Kinder in Not in Osteuropa

Die Zukunft von Millionen Kindern weltweit ist durch die Corona-Krise noch unsicherer geworden. Durch die wirtschaftlichen Auswirkungen und das fehlende soziale Netz in vielen Ländern verschärft sich die Armut. Durch die Schulschließungen verlieren viele Kinder den Zugang zu Bildung und dadurch ihre Hoffnung auf eine chancenreiche Zukunft. Dagegen können wir jetzt gemeinsam etwas tun.

Jedes Kind muss die Chance bekommen, in Sicherheit und Geborgenheit aufzuwachsen, um eines Tages ein unabhängiges, glückliches Leben führen zu können. In unseren Projekten für Kinder im Osten Europas bemühen wir uns, Bildungslücken mit verschiedenen Lernhilfen abzufedern, sorgen für ein sicheres und warmes Zuhause, ausreichende, ausgewogene Mahlzeiten und liebevolle Betreuung durch wichtige Bezugspersonen. 

€ 30,–

Lebensmittel, Hygienematerial, Medikamente

€ 50,–

Lernmaterialien und Unterlagen

€ 100,–

Stärkende Mahlzeiten im ganzen Schulsemester

So hilft die Caritas:

Bildung im Lockdown für Kinder in den ärmsten Ländern

In den Caritas-Kinderzentren werden arme Kinder nach der Schule betreut und beim Lernen unterstützt. Wenn die Schulen wegen Covid-19 geschlossen sind, kommen die Kinder auch nicht mehr in die Kinderzentren. Dann werden sie zuhause mit Schulmaterialien und Lernspielen und - dort wo es möglich ist - mit Online-Lernbetreuung unterstützt.

Kinderzentren werden zu mobilen Küchen

Durch die Schließungen fehlt den Kindern auch das tägliche Essen, dass sie normalerweise in den Kinderzentren bekommen. Deswegen wurde in vielen Tagesstätten auf eine mobile Küche umgestellt: Essen für die Familien, aber auch Lebensmittelpakete, Hygienematerial und Medikamente für die Haushalte werden direkt in die Dörfer gebracht. 

Ksenija will wieder gesund werden

Unterkunft & Unterstützung für krebskranke Kinder

Im Caritas-Zentrum St. Lukas in Minsk, Weißrussland können krebskranke Kinder mit ihrer Begleitperson kostenlos wohnen und werden psychologisch betreut. So können die Mütter ihre Kinder während ihrer Behandlung in der Kinderkrebsklinik begleiten.

Patenschaft für Kinder

Daniel: Nach Krieg endlich in Sicherheit

Daniel musste wegen des Krieges in Bergkarabach fliehen. Die Familie ist nun in Sicherheit und findet durch die Caritas Armenien Unterstützung.

Die Caritas hilft Kinder in Krisensituationen mit Unterkunft, Nahrung, Hygieneartikel und psychologischer Betreuung.

Kinder in Krisenregionen: Zwischen Krieg und Lockdown

Besonders verheerend ist die Situation für Kinder in Krisenregionen. Denn zusätzlich zu den Problemen, die die Pandemie mit sich bringt, wissen viele Kinder nicht einmal, ob sie zuhause vor Krieg und Kämpfen sicher sind, ob sie jemals wieder zur Schule gehen können.

Weltweit verschlechtern sich Zukunftschancen von Kindern durch Konflikte und aktuell durch Covid-19 und die Folgen der Pandemie. Durch Ihre Hilfe haben Kinder in Armut Perspektiven für ihre Zukunft.