Hilfe für Menschen im Ukraine-Krieg

© Andriy Dubchak / AP / picturedesk.com

Unterstützen Sie die Ukraine-Hilfe der Caritas

Der Krieg in Europa verursacht dramatisches Leid. Millionen müssen in der Ukraine ausharren und um ihr Leben fürchten. Die Situation in der Ukraine ist dramatisch, die schweren Kämpfe und der Beschuss mehrerer Städte dauern an. Hunderte mussten bereits ihr Leben lassen. Die Flucht wird immer schwerer.

Die Situation in der Ukraine bleibt dramatisch. Die Aussicht auf ein baldiges Ende des Krieges gibt es aktuell nicht. Aus mehreren ukrainischen Städten werden massive Zerstörungen gemeldet, die das Leben der Menschen erschüttern und Hunderttausenden den Zugang zu lebenswichtigen Dienstleistungen verwehren. Die Menschen in der Ukraine und in den Nachbarländern brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung. Die Caritas ist im Moment an drei Schauplätzen zugleich aktiv: in der Ukraine, in den Nachbarländern und in Österreich.

Wir stehen nach wie vor im engen täglichen Austausch mit unseren Kolleg*innen vor Ort und tun alles, um sie zu schützen und zu unterstützen. Knapp 1.000 Mitarbeiter*innen sind vor Ort für die Caritas seit vielen Jahren im Einsatz - im Osten des Landes ebenso wie in allen anderen Teilen des Landes. Viele unserer Kolleg*innen koordinieren die Hilfe von Luftschutzbunkern und Kellern aus, viele Freiwillige helfen, wo sie können. Zusätzlich arbeiten wir weiterhin eng mit unserern Partnerorganisationen in den Nachbarländern zusammen, um mit vereinten Kräften weiterhin Hilfe zu leisten.

Hilfe ist jetzt überlebensnotwendig: Derzeit braucht es vor allem Nahrungsmitteln, sauberes Wasser, sichere Unterkünfte für Binnenvertriebene und Menschen, deren Häuser zerstört wurden, medizinische Versorgung und psychosoziale Unterstützung.

Als Caritas Österreich sind wir seit 30 Jahren in der Ukraine aktiv. Unser starkes Partnernetz ermöglicht es uns, rasch zu helfen. So konnten unsere Nothilfe-Maßnahmen in der Ukraine bereits knapp 212.400 Menschen erreichen. Dabei geht es um ganz elementare Hilfe im täglichen Überlebenskampf. Wir unterstützen auch unsere Partnerorganisationen in den Nachbarländern und konnten durch diese Soforthilfe-Maßnahmen bereits knapp 70.000 Menschen helfen. Die Hilfe der lokalen Caritas-Organisationen Caritas Ukraine und Caritas SPES ist nach Ausbruch des Krieges voll angelaufen. Bis Ende März wurden knapp 500.000 Menschen durch die lokalen Caritas Organisationen erreicht.

Klar ist: Mit immer massiveren Angriffen und Kriegshandlungen nimmt die Not zu. Damit steigt auch der Hilfsbedarf - so wie die Zahl derer, die flüchten. Laut UNHCR sind seit Ausbruch des Krieges über 4,5 Millionen Menschen über die Grenze in Nachbarländer geflüchtet – darunter mehr als 1 Million Kinder.

Materialien für Pfarren