Wichtige Informationen zum aktuellen Lockdown

In Österreich stecken sich wieder sehr
viele Menschen mit dem Corona Virus an.
Die Infektions∙zahlen sind sehr hoch.

Leider erkranken viele Menschen
schwer an Corona
und müssen in ein Krankenhaus.
Wenn zu viele Menschen schwer an Corona erkranken,
dann gibt es vielleicht keinen Platz mehr im Krankenhaus.
Menschen die schwer an Corona erkranken,
brauchen einen Platz auf der Intensiv∙station.
Es gibt nicht viele Kranken∙betten auf Intensiv∙stationen.

Damit alle Österreicherinnen und Österreicher
weiter gut betreut werden können,
dürfen nicht so viele Menschen schwer krank werden.

Deshalb verschärft Österreich die Corona∙regeln.
Ab Montag, 22. November 2021
gibt es in ganz Österreich wieder einen Lockdown.
Lockdown ist ein englisches Wort und bedeutet
„zu-sperren“ oder „schließen“.

Der Lockdown dauert in Oberösterreich bis Freitag, 17. Dezember 2021.
Es kann aber sein, dass der Lockdown noch länger dauert!
Das hängt davon ab,
wie viele Menschen an Corona erkrankt sind
und wie viele Menschen im Krankenhaus behandelt werden müssen.
 

Regeln im Lockdown

Abstandsregeln
Zu anderen Personen muss immer ein Abstand
von mindestens 2 Meter eingehalten werden.
Das gilt nicht für Personen, die im selben Haushalt wohnen.

Maskenpflicht
In geschlossenen öffentlichen Räumen
gilt eine FFP2-Masken-Pflicht.

Ausgangsbeschränkungen.
Es gibt Ausgangs∙beschränkungen.
Die Ausgangs∙beschränkungen gelten nicht
für die Grund∙bedürfnisse des täglichen Lebens.

Aus diesen Gründen darf man zum Beispiel
den eigenen Haushalt verlassen:

Arbeit, Einkaufen von Lebensmitteln, alle medizinischen Versorgungen
 

Geschäfte, Gastronomie und Dienstleistungen
Viele Geschäfte sind geschlossen.
Geöffnet haben zum Beispiel Lebensmittel∙geschäfte und Apotheken

Alle Wirtshäuser und Gaststätten sind geschlossen.
Die Abholung von Speisen und Getränken
ist erlaubt.
Auch Bestellungen bei einem Lieferservice
sind möglich.
 

Alle körper∙nahen Dienst∙leistungen haben geschlossen.
Das sind zu Beispiel:
Friseur, Kosmetik∙studios oder Massage∙studios.
Aber alle Gesundheits∙dienstleistungen
haben offen.
Das sind zum Beispiel:
Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie.

Schulen und Kindergärten
Schulen und Kindergärten haben im Lockdown offen.
Es gibt Betreuung und Unterricht.
Die Teilnahme am Unterricht ist aber freiwillig.
Eltern dürfen ihre Kinder auch Zuhause lassen.
Die Kinder bekommen dann von der Schule Lern∙aufgaben für Zuhause.

Veranstaltungen und Tourismus
Veranstaltungen finden nicht statt.
Ausnahmen gibt es für Demonstrationen, religiöse Veranstaltungen, Partei∙veranstaltungen und Politik∙veranstaltungen.

Alle Hotels bleiben für den Tourismus geschlossen.
Ausnahmen gibt es für Geschäfts∙reisende.

Sport und Freizeit
Sämtliche Sport∙anlagen bleiben geschlossen.
Sämtliche Freizeit∙einrichtungen bleiben geschlossen.
Das sind zum Beispiel Bäder, Kinos, Bibliotheken und Tierparks.

Arbeit
Wo es möglich ist,
soll im Home∙office gearbeitet werden.
 

Das gilt in der Caritas für Menschen mit Behinderungen

Angebote von Psychologie und Therapien
Die Angebote sind auch im Lockdown offen.
Das sind zum Beispiel:
Psycholog*innen, Krisencoach, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, und Mal- und Gestalttherapie.

Für Besucher*innen im vollbetreuten Wohnen
gelten diese Regeln:

Jede Bewohnerin und jeder Bewohner darf
am Tag höchstens 2 Besucher*innen haben.

Besucher*innen müssen einen 2G-Nachweis
und ein negatives PCR-Testergebnis haben.
Das heißt:
Besucher*innen müssen geimpft
oder genesen sein
und einen gültigen PCR-Test haben.

Regeln für die Werkstätten
In den Werkstätten gelten für Kund*innen
und für Mitarbeiter*innen die gleichen Regeln.

2 Meter Abstand
Es muss immer ein Abstand
von mindestens 2 Meter
zu anderen Personen eingehalten werden.

FFP2- Masken-Pflicht
In der Werkstätte müssen alle
eine FFP2-Maske tragen.
Es gibt auch Ausnahmen.
Zum Bespiel wenn man aus
gesundheitlichen Gründen
keine Maske tragen kann.
Für eine Ausnahme braucht man aber eine
Bestätigung vom Arzt oder von der Ärztin.

Es gilt die 2,5G-Regel
Man darf nur dann in die Werkstatt kommen,
wenn man einen 2,5G-Nachweis hat.
Das bedeutet:
Man muss gegen Corona geimpft sein.
Oder man muss genesen sein.
Oder man hat einen gültigen PCR-Test.

Danke für Verständnis und Mithilfe.
Wir übernehmen Verantwortung.
Gemeinsam halten wir die
Schutzmaßnahmen ein.
Gemeinsam schaffen wir alles!

Weitere Informationen